Ökumenische Stiftung für Polizeiseelsorge

Bundesweit einmalige Einrichtung soll Sachkosten zur seelischen Unterstützung von Polizeibeamtinnen und -beamten sicherstellen

Im Dezember 2011 wurde in der Basilika St. Johann in Saarbrücken die „Ökumenische Stiftung zur Förderung der Polizeiseelsorge im Saarland“ errichtet. Die Initiative ging von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten aus, die im Verein zur Förderung der Polizeiseelsorge im Saarland e.V. organisiert sind und das notwendige Anfangskapital für die Stiftung aufgebracht haben.



Volker Junge, ehemaliger Polizeiseelsorger und heute Vorsitzender des Vereins: „Wichtigster Zweck dieser Ökumenischen Stiftung ist es, für Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte sowie für ihre Angehörigen in den Fällen Hilfen zu ermöglichen, in denen sie aus dienstlichen oder persönlichen Gründen in Not geraten sind. Die Mittel unseres Bundeslandes und der Kirchen werden immer knapper; davon ist auch die Polizeiseelsorge betroffen.“

Dazu führt sein Stellvertreter, der katholische Landespolizeidekan Dr. Rolf Dillschneider aus: „Die neu ins Leben gerufene Ökumenischen Stiftung setzt sich das Ziel, die Sachkosten der Polizeiseelsorge im Saarland dauerhaft übernehmen zu können. Durch die Stiftungserlöse sollen z.B. Tagungen für die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte finanziert werden, in denen das problematische Überbringen von Todesnachrichten, der Umgang mit belastenden und traumatischen Erlebnissen im Polizeidienst, Gewalterfahrungen im Dienst, Spannungen von Beruf und Familie thematisiert und aufgearbeitet werden.“

Der zum Vorstand gehörende Leitende Polizeidirektor Wilfried Pukallus ergänzt: „Eigene Erfahrungen, insbesondere aber Rückmeldungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben mir gezeigt, wie wichtig die Arbeit unserer Polizeiseelsorge ist. Wenn wir bei einem schweren Verkehrsunfall, bei Ermittlungen wegen einer Kindesmisshandlung eingesetzt sind oder wegen eines plötzlichen Kindstodes gerufen werden, haben wir gelernt, unsere Arbeit professionell zu machen. Aber danach muss uns jemand helfen, die für viele unvorstellbaren Dinge, die wir gesehen und erlebt haben, zu verarbeiten. Und dies können wir mit Unterstützung von Dr. Rolf Dillschneider und seiner evangelischen Kollegin Christine Unrath.“



Das ökumenische Profil der Stiftung ist bundesweit einmalig. Die Arbeit der evangelischen und katholischen Polizeiseelsorge gilt jedem in der Polizei, der Hilfe benötigt, unabhängig davon, ob er oder sie zu einer Kirche gehört oder nicht. Da die Ökumenische Stiftung gemeinnützige Zwecke verfolgt, sind Zustiftungen und Spenden steuerbegünstigt.

Die Kontodaten der Stiftung lauten:
PAX Bank BLZ: 370 601 93  •  Kontonr.: 301 7042 016
IBAN: DE61 3706 0193 3017 0420 16  •  BIC: GENODED1PAX

Als Dachorganisation hat die gemeinnützige Stiftung „Menschen in Not, Caritas-Stiftung im Bistum Trier“ die Treuhandverwaltung übernommen.

Hier können Sie die Satzung der Stiftung downloaden.